Gefühle steuern lernen – so geht’s!

Können wir Gefühle steuern und kontrollieren? Wie wir unsere Empfindungen für andere Menschen beeinflussen können…

Gefühle steuern: So können wir unsere Empfindungen für andere besser kontrollieren

Ist die Liebe eine Naturgewalt? Oder können wir unsere Gefühle sehr wohl beeinflussen? Die Buchautorin und Impulsgeberin Vivian Dittmar kann erklären, wie Gefühle entstehen und wie Menschen sie in eine gewünschte Richtung lenken können.

emotion.de: Frau Dittmar, glauben Sie, Anziehungskraft lässt sich steuern?

Vivian Dittmar: Ja, Anziehungskraft lässt sich steuern, wenn auch nicht unmittelbar. Ob wir einen Menschen anziehend finden oder nicht, hat viel mit den Bildern, Sehnsüchten und ungelebten Anteilen zu tun, die jeder von uns in den Tiefen seiner Psyche mit sich herumträgt. Verändert sich unsere eigene Beziehung zu diesen unbewussten oder halbbewussten Anteilen, verändert sich auch unsere Anziehungskraft.

Sind Gefühle rational zu erklären? Stichwort: Romantik!

Zunächst einmal ist es wichtig, den Begriff „Gefühl“ differenziert zu betrachten, denn: Nicht alles, was der Mensch fühlt, ist ein Gefühl. Viele Empfindungen, die wir gemeinhin als Gefühl bezeichnen, sind streng genommen biologische Programmierungen – eben auch die berühmte Verliebtheit. Das ist deshalb wichtig, weil Gefühle und biologische Programmierungen ganz unterschiedlich entstehen, verschiedene Funktionen haben und einen anderen Umgang erfordern. Anders als Gefühle entstehen biologische Programmierungen nicht durch Interpretationen, sondern werden direkt durch Reize ausgelöst. Das ist dann die berühmte „Liebe auf den ersten Blick“ – sie hat uns erwischt, bevor unser Verstand überhaupt mitbekommen hat, was los ist. Das bedeutet: Sogenannte romantische Gefühle sind zwar irrational, was jedoch nicht bedeutet, dass sie unlogisch sind.

Wie kann ein Gefühl zu einem Menschen entstehen?

Da kommt es sehr darauf an, von welchem Gefühl wir sprechen. Ob es uns wie die Verliebtheit erwischt oder nicht, hat viel mit dem berühmten „Beuteschema“ zu tun – also was mich persönlich anspringen lässt. Das ist von Mensch zu Mensch verschieden, kann sich im Laufe des Lebens verändern und es kann auch mehrere Beuteschemata geben. Dieses Beuteschema ist ein Spiegel unserer Seelenwelt. Je unklarer, verschwommener und unterdrückter die Bilder unserer Seelenwelt sind, je mehr sie im Dunkeln liegen, desto verzerrter sind die Bilder, nach denen unser Beuteschema funktioniert. Das erklärt zum Beispiel, warum sehr unabhängige und selbstbestimmte Frauen oft die „falschen“ Männer aussuchen: Da oft der positive Bezug zu den eigenen verletzlichen, bedürftigen und damit auch wunderbar zarten Anteilen fehlt, suchen diese sich einen Weg in ein verzerrtes Beuteschema. Die so ausgewählten Männer bringen zwar die verborgenen Sehnsüchte nach Gehaltensein und Geborgenheit zum Schwingen, können sie jedoch nicht positiv erfüllen.

Gibt es unterschiedliche Wege, Gefühle für einen Menschen zu entwickeln?

Absolut. Viele Kulturen finden unsere Idee, dass romantische Anziehung eine gute Grundlage für Beziehungen bilden könnte, völlig absurd. In Kulturen, wo arrangierte Ehen üblich sind, setzt man viel mehr auf die Fähigkeit beider Partner, langfristig Liebe füreinander zu entwickeln. Das hat den Vorteil, dass die Erwartungshaltungen ganz andere sind, als wenn man sich im Rausch der Verliebtheit vor den Traualtar begibt. Natürlich soll das kein Plädoyer für arrangierte Ehen sein. Wir können jedoch daraus lernen, dass wir auch bei romantisch inspirierten Beziehungen über kurz oder lang nicht drum herum kommen, an unserer Liebesfähigkeit zu arbeiten. Der Hormonrausch klingt laut wissenschaftlichen Untersuchungen nach ca. 18 Monaten ab – und hier sprechen wir von den richtig heftigen Verliebtheiten.

Lassen sich Gefühle bewusst verstärken? Wenn ja, wie?

Unsere Gedanken sind die Schaltzentrale unserer Gefühle – vor allem jener Gefühle, die ich als soziale Kräfte bezeichne. Anders als die biologischen Programmierungen sind diese nicht primär unserem Fortpflanzungstrieb zuzuordnen, sondern sollen uns helfen, unsere Beziehungen zu regeln, und zwar nicht nur die privaten. Über meine Gedanken kann ich meine Wertschätzung für einen Menschen stärken, indem ich mir immer wieder seine positiven Seiten ins Bewusstsein rufe. Allzu oft vergessen wir das und nehmen die guten Seiten des Partners nach dem ersten Verliebtheitsrausch für selbstverständlich. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass glückliche Paare einander besser einschätzen als der Freundeskreis, während unglückliche Paare einander mehr kritisieren als ihr sonstiges Umfeld.

Können wir also bewusst entscheiden, was wir für einen Menschen empfinden?

Wir können unsere Empfindungen über unsere Gedanken und dadurch, worauf wir unsere Wahrnehmung lenken, steuern. Das gibt uns jedoch nicht die vollständige Kontrolle über unsere Empfindungen, da zu viele unbewusste oder sogar biologische Faktoren eine Rolle spielen.

Wann hat die Liebe in Ihren Augen keine Chance zu entstehen? Gibt es Ausschlusskriterien für positive Gefühle?

Ja, die gibt es. Liebe hat dann keine Chance, wenn es an Respekt fehlt. Bedingungsloser Respekt ist das Fundament einer gesunden Partnerschaft – und jeder anderen gesunden Beziehung. Besonders leicht tut die Liebe sich, wenn wir auf den Boden des Respekts noch einen schönen Teppich der Wertschätzung legen. Wertschätzung ist im Gegensatz zu Respekt nicht bedingungslos – hier geht es durchaus darum, zu artikulieren, was wir ganz persönlich am anderen wertschätzen, also was für uns wertvoll ist. Im Umkehrschluss werden positive Gefühle sehr erschwert, wenn es an Respekt und Wertschätzung fehlt.


vivian dittmar gefuehle steuern

Über Vivian Dittmar: Vivian Dittmar ist Autorin, Impulsgeberin und Expertin für Gefühle. Seit ihrem 22. Lebensjahr ist sie international tätig und stellt ihr Wissen in Seminaren, Ausbildungen, Artikeln und Einzelsitzungen zur Verfügung. Zusätzlich begleitet sie als Unternehmensberaterin Unternehmer und Führungskräfte in Wandlungsprozessen hin zu einer emotional und sozial kompetenten Kultur. Ihre Kindheit verbrachte Vivian Dittmar auf drei Kontinenten in Gefühle steuern und kontrollierensehr unterschiedlichen Kulturen. Das schärfte ihre Wahrnehmung für grundmenschliche Themen. Vivian Dittmar lebt mit ihrer Familie in Südtirol und Süddeutschland. Mehr zu Vivian Dittmar unter www.viviandittmar.net.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.